• 2017

    Akkreditierung ISO-17025. Anzahl Mitarbeiter: 9

  • 2016

    Aufbau eines umfangreichen Qualitäts-Management Systems

  • 2015

    Einführung der Rasterelektronenmikroskopie (REM) für noch genauere Untersuchungen im Mikro- und Nanobereich. Anzahl Mitarbeiter: 8

  • 2014

    Inbetriebnahme des dritten LabMobils für größere Feldeinsätze

  • 2012

    2011 und 2012 wurden Projektbüros im Raum Bern und in Zürich eröffnet, um die lokale Präsenz zu verbessern und den weiter wachsenden Platzbedarf abzudecken.

  • 2009

    2009 wurde das zweite mobil einsetzbare XRF-Gerät und 2011 das dritte portabe XRF-Gerät in Betrieb genommen.

  • 2007

    2007 wurde ein zweites Modul für die mobile Analytik (Container-Modul mit Trockenschrank, Probenaufbereitung) eingeführt.

  • 2006

    2006 wurde die Einzelfirma in eine GmbH überführt.

  • 2005

    2005 erwarben die Inhaber neben dem Bürogebäude Land für Lagerfläche und Parkplätze.

  • 2003

    2003 wurde auch die Methodik für die eigene Asbestanalytik entwickelt und die routinemässige Asbestanalytk für Feststoffanalysen und für Raumluftmessungen gestartet.

  • 2003

    2003 erfolgte für den Ausbau der On-Site-Analytik die Inbetriebnahme des in der Schweiz ersten mobile Labors für Untersuchungen von Feststoffen (Altlasten, Baustoffe).

  • 2001

    2001 wurde das Büro in ein renoviertes ehemaliges Fabrikgebäude in Mumpf verlegt, um den wachsenden Platzbedürfnissen gerecht zu werden.

  • 2000

    Im Jahr 2000 wurde die Feldanalytik entwickelt und unter anderem ein portables XRF-Messgerät für Feldanalysen von Schwermetallen eingeführt. Damit hat Jehle Umweltdienste als erstes Ingenieurunternehmen in der Schweiz XRF für die Untersuchung von Böden und Altlasten eingesetzt. Diese Pioneerleistung führte zur dem heute verbreiteten Einsatz von XRF-Messgeräten und ist für Schiessplatzuntersuchungen mittlerweile Standard.

  • 1999

    Die Firma Jehle Umweltdienste wurde 1999 als Einzelfirma mit Sitz in 4323 Wallbach (AG) gegründet. Damals übernahm Clemens Jehle nach zwei Jahren als Leiter Consulting und Geschäftsleitungsmitglied bei EcoServe International AG (vormals Muff und Partner AG) als Spinn-off die Altlasten-Projekte (insbesondere Rückbau Messe Basel und Projekte für die Beseitigung von Pestizid-Altlasten in Afrika).