30.12.2015
Kategorie: Asbest, News

Asbest­fasern und Par­tikel im Mikro- und Nanobere­ich ste­hen immer mehr im Fokus kri­tis­ch­er Fra­gen, der Forschung und neuer Vorschriften. Entsprechend haben wir im Herb­st 2015 in diesem Bere­ich für die zukün­ftige Entwick­lung investiert. Die Rasterelek­tro­nen­mikroskopie steigert unsere Kom­pe­tenz für Unter­suchun­gen in den Bere­ichen Arbeitss­chutz, Gesund­heit, Umwelt und Qual­itätssicherung.

Zudem wird mit dem neuen Rasterelek­tro­nen­mikroskop (REM) unsere Leis­tungs­fähigkeit für schnelle und präzise Analy­sen von Asbest­fasern und Par­tikeln im Mikro- und Nanobere­ich wesentlich erhöht. Die Ein­führung ist nach zwei Monat­en Instal­la­tion und Entwick­lung abgeschlossen wor­den.

Neu ab Jan­u­ar 2016: Asbest­analy­sen mit REM

Seit 2003 führen wir eigene Asbest-Analy­sen durch. Mit dem REM kön­nen wir ab sofort auch Raum­luftmes­sun­gen nach Richtlin­ie VDI 3492 und Mate­ri­al­analy­sen nach Richtlin­ie VDI 3866 voll­ständig bei uns durch­führen, d.h. der bish­erige Ver­sand von Proben an externe Labors für den let­zten Schritt der Unter­suchung, die REM-Auswer­tung, ent­fällt.

Kun­den­nutzen:

  • Wesentlich kürzere Bear­beitungszeit­en
  • Gerin­gere Kosten
  • Sichere Qual­ität

Inter­essiert?

Weit­ere Infos >

Weit­er zum Kon­tak­t­for­mu­lar zur Anmel­dung für den Erhalt weit­er­er Infos zu den neuen Ange­boten für REM-Analy­sen.